Der Sensate Focus ist ein Fokus auf die eigene Wahrnehmung

Der Sensate Focus ist eine Art der Berührung und des zwischenmenschlichen Kontakts, der Klienten dabei unterstützt, vom Denken in die Wahrnehmung ihres eigenen Körpers zu gelangen.

Der Sensate Focus ist ein Begriff, den Masters und Johnson geprägt haben. Üblicherweise wird er mit einer bestimmten Abfolge von Berührungs-Übungen für Paare oder Einzelpersonen assoziiert, die heutzutage Bestandteil vieler Sexualtherapien sind.

 

Die Teilnehmenden werden dabei ermutigt, ihre eigenen sinnlichen Erfahrungen differenziert wahr zu nehmen. Das heisst, sie richten ihre Aufmerksamkeit darauf, wie sich die Beschaffenheit der Kleider, die Oberfläche der Haut, die Haare ihres Gegenübers anfühlen. Sie konzentrieren ihre Wahrnehmung auf das, was sich an ihren Händen gut anfühlt oder interessant oder überraschend ist. Und nicht, wie das meistens der Fall ist, was die andere Person vielleicht toll findet. Mit dieser inneren Wahrnehmung wird die sinnliche Aufmerksamkeit geweckt. Grundlegendes Wissen und das Vertrauen zum eigenen und fremden Körper wächst. Die Wahrnehmung in Bezug auf die eigenen und fremden Bedürfnisse wird geübt und verfeinert. Der eigene Zugang zu sinnlichen und sexuellen Gefühlen wird neu entdeckt, die Fokusierung auf den Orgasmus als einziges Ziel nimmt ab.

 

Im Austausch über die gemachten (Sinnes-) Erfahrungen sowie im Ausdruck von Wünschen und Gefühlen wird das gemeinsame Gespräch geübt und vertieft. Oft erzählen Klienten, wie sich durch den Sensate Focus ihr Sexualleben verbessert hat und sie generell weniger Ängste haben. Mit der wachsenden Aufmerksamkeit und dem Bewusstsein für diesen ganzheitlichen Sinn von Sexualität kehrt die verlorene Sexualkraft oft zurück. Das Üben und Eintauchen in diese Art von Berührung empfiehlt sich für Männer und Frauen.


LuciAnna Braendle

8400 Winterthur

welcome(at)surrogat-therapie.ch
Tel mobil.: +41 (0)76 476 07 76